News

Laura Daniels

Top Leistung beim "Düsseldorfs next Boxchamp"

Vorstand                             Mitglied werden                         Satzung

Über uns

Im Laufe der letzten Jahre konnten wir immer mehr Mitglieder und Freunde beim Boxclub 1930 e.V. Kohlscheid begrüßen und freuen uns noch heute über regen Zuwachs und steigende Mitgliederzahlen.

 

Bei uns gibt es keine langfristigen Mitgliederverträge. Wenn mann keine Zeit oder Lust mehr hat wird die Mitgliedschaft beendet.

Mehr Infos: Mitglied werden / Beiträge & Gebühren

Wir sind eine sportliche Gemeinschaft, die Ihre Aufgaben mit dem nötigen Ernst durchführt und dennoch viel Spaß dabei hat. Tradition und Moderne stehen bei uns im Einklang - wir freuen uns über Interesse aus jeder Generation. Kontakt

 

Ob Jung, ob Alt, ob Klein, ob Groß, ob Mann, ob Frau - lerne uns kennen, Trainiere deinen Körper, knüpfe Bekanntschaften und fülle deine Freizeit mit Sport und Freude.

Protokoll der Gründungsversammlung

Der Kohlscheider-Box-Club 1930 wurde am 5.Sept.1929 in Kohlscheid, Gaststätte Goertz gegründet.

Anwesend waren Fritz Axmacher, Arnold Decker, Hans Fleu, Philipp Groten, Josef Otten und August Koch. Alle gehörten vorher dem K.B.C. 28 aktiv an und waren teilweise Mitglied des K.B.C. 26 gewesen.
Der hauptsächliche Grund war die Wiederkehr des K.B.C. 28 in sogenannte Rummelkämpfe. Im besonderen der Kampf Alonzo U.S.A. gegen Blascheck Deutschland.

Alonzo ein Farbieger aus Holland - Kirchrath, Blascheck ein Wirt aus Kohlscheid.
Die sechs vorgenannten fassten den festen Entschluß dieses unsaubere Geschäftsgebahren innerhalb des Boxsports endgültig zu beseitigen.

In den Vorstand wurden gewählt :

 

1. Vorsitzender Arnold Decker
2. Vorsitzender Josef Otten
1. Kassierer Hans Fleu
1. Schriftführer Philipp Groten
1. Trainer Arnold Decker

 

Letzterer stellte einen Sandsack, einen Doppelendball, einen Satz Handschuhe und drei Lehrbücher aus Privatbesitz zur Verfügung. Die Unkosten für Sandsack und Doppelendball wurden später zurückerstattet.
Der Verein wählte den Namen Kohlscheider-Box-Club 1930.
Aus dem einfachen Grunde um Abstand zu halten innerhalb der Jahreszahlen

22, 26, 28, 30.
Als Vereinsfarben wurden schwarz-gelb gewählt.
Sinn und Zweck des Vereins, körperliche Ertüchtigung der Jugend, Förderung der edlen Kunst der Selbstverteidigung(das Boxen), Pflege der wahren Kameradschaft sowie die Erziehung der Jugend zu aufrechten und ehrlichen Menschen.
Aufnahmegeld betrug 2 R.M., Monatsbeitrag 1 R.M.
Handwerker Stundenlohn 65 - 75 Pf.

 

Die ersten Jahre des Kohlscheider-Box-Clubs 1930

Durch die Höhe der Beiträge blieben die sportschädigenden Elemente dem Verein fern, und so konnte sich dieser in kurzer Zeit sehr schnell entwickeln. Sehr bald fanden sich neue Sportler ein. Erste Aufnahme war Kaspar Paffen im Oktober 1929.Es folgten Meath. Offermanns, Willy Hilgers, Wilhelm Gehlen, Josef Gibbels, Hans Brock, Richard Gedamzik und Lambert van der Hürk. Die vier letztgenannten traten gemeinsam vom Boxklub Kirchrath in den Kohlscheider-Box-Club über. Die ersten Jugendlichen fanden sich ebenfalls sehr schnell ein. Erste Aufnahme war Fritz Hilgers, Eugen Rohrbach, Kurt Pidu und in der Nachfolgezeit Gebr. Stürmer Helmut und Karl, Christel Offermanns, Heinz Siebert, Heinz Schüngel und Fritz Woida. Bereits im Januar 1930 startete der erste Kampf im Clubhaus Goertz gegen Boxklub Straß. Zweiter Kampf gegen Boxfreunde Kirchrath. Dritter Kampf gegen Faustkämpfer Alsdorf. Vierter Kampf gegen Boxklub Stolberg. Gekämpft wurde nach den Regeln des westdeutschen Amateur Boxverbandes. Wir gehörten jedoch bis Mai 1932 keinem Verband an. Kampf und Punktrichter wurden aus den Reihen der aktiven Boxer gewählt. Die harte Kampfart der damaligen Zeit, gemeint ist das Kämpfen ohne jeden Schutz, Rundschlag, Rückwärtsschlag, Innenhandschuh, hineinreißen in den Schlag und dem Gegner im Nahkampf einen Daumen im Auge rumdrehen wurden vom Ringrichter nicht beachtet. Verpöhnt war lediglich der Genick- und Tiefschlag. Tiefschlagschoner gab es nicht. Erst der Eintritt in den Verband im Mai 1932 brachte für den Kämpfer große Vorteile. Das Frühjahr 1932 brachte für den Verein eine gute Wende. Theo Müller, ein alter Clubkamerad vom Kohlscheider-Box-Club 1926 traf wieder in Kohlscheid ein. Theo wurde im Juni 1932 1.Trainer und Geschäftsführer. Hans Fleu blieb Kassierer bis 1934. 1932 traten auch die Gebr. Defau, Peter und Josef in den Verein ein. Beide wurden in der Folgezeit wertvolle Mitglieder. Nach Auflösung des Kohlscheider-Box-Club 1928 traten auch die Gebr. Bartikowski, Johann und Anton dem Verein bei. Beide wurden wertvolle Mitglieder.
Johann Bartikowski wurde 1936 1.Kreismeister im Bantamgewicht und holte somit die erste Kreismeisterschaft nach Kohlscheid. Erwähnt sei das schlichte und unauffällige arbeiten der Kameraden Kaspar Paffen, Rainer Huppertz und der Gebr. Peter und Josef Defau. Die in jedem Jahr stattfindenden Kameradschaftsabende trugen im wesentlichen zur Förderung des Vereins bei. Verdiente Mitglieder wurden an diesen Abenden geehrt.

 


Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© © Box-Club Kohlscheid 1930 e.V.